Eine kleine Geschichte über die Gartenfreunde Haar in Corona-Zeiten

Seit Mitte August habe ich mich in den Kreis der 80jährigen eingereiht. Hier sitze ich nun und habe mir geschworen, “einfach weiterzumachen”. Ich habe sehr viele Glückwünsche und Gratulationen erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe. Bei dieser Gelegenheit stellte sich heraus, dass ich seit meiner Geburt in der Gemeinde Haar lebe. Das Bauernhaus meiner Großeltern wurde 1792 erbaut und ist das älteste Bauernhaus der Gemeinde Haar. In den 1930er Jahren erwarben meine Großeltern das Haus von der Schuhmacherfamilie Ackermann aus Haar. Mein Großvater war Schneidermeister und meine Oma betrieb einen Kolonialladen mit einer kleinen Landwirtschaft.

Auch mein Berufsanfang fing seinerzeit in Haar bei den Wanderer-Werken an, wo auch der prominente Torwart/FC Bayern Sepp Maier seine Lehre absolvierte.

Es war ein stimmungsvoller und unterhaltsamer Nachmittag mit der Zurückerinnerung an meinen 70.Geburtstag anlässlich einer 3tägigen Vereinsfahrt 2010 nach Blaubeuren. Auch hier wurde mit einem Sektumtrunk gefeiert. An so einem Tag kehrt dann auch die Besinnlichkeit ein.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen mussten in diesem Jahr leider der Reihe nach allen Festivitäten der Gartenfreunde abgesagt werden.

Dies hat mich inspiriert, Sie deshalb zu einem Spaziergang eines Vereinsjahres der Gartenfreude Haar einzuladen.

Bevor im Frühling die Knospen sprießen, erklären und zeigen Toni Hötzinger zusammen mit Manfred Stoiber traditionell den perfekten Baumschnitt in einem Baumschnittkurs, manchmal sogar wenn es stürmt, regnet und schneit.

Im April, wenn der Frühling langsam in den Vereinsgarten einzieht, treffen sich die fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die den Vereinsgarten pflegen oder mit ihrem Engagement tatkräftig mithelfen, dass unsere Veranstaltungen gerne und zahlreich besucht werden und beliebt sind, Geselligkeit bei Weißwürsten oder Wiener. Man freut sich sehr, wenn man sich nach der Winterpause wieder einmal sieht. Zusammenhalt und das Miteinander werden in unserem Verein gepflegt und großgeschrieben. Man wird liebevoll aufgenommen und fühlt sich sehr wohl, dabei zu sein. Auch ich bin inzwischen eine “Gartlerin” geworden. Mein Gespür sagt mir, dass hier schon so manche Freundschaften geschlossen wurden. Mit großer Neugierde wird Klaus Steckert, 1. Vorsitzender unseres Vereines, erwartet, wenn er mit seiner gespendeten Loswundertüte erscheint und jeder darf ein Los ziehen in freudiger Erwartung “Gewinn oder vielleicht wieder mal eine Niete”. “Nicht gewonnen”, was sonst, stand bis jetzt immer auf meinem Los, Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Was nicht ist, kann noch werden.

Im Mai, wenn sich der Frühling in seiner vollen Pracht zeigt, beginnen unsere Stammtische, die bis September monatlich stattfinden. Bei Lasagne, Leberkäs, Bratwürstel/Schweinenackensteaks, Wurstsalat und Gulaschsuppe “Wiener Art”, natürlich mit Nachschlag, hat sich ein fröhliches und unterhaltsames Zusammentreffen gebildet, viele Gartenthemen werden hier besprochen und geklärt, man freut sich bereits schon wieder auf den nächsten Stammtisch.

Unsere interessanten und erlebnisreichen mehrtägigen Vereinsfahrten unter der Planung und Gestaltung von Manfred Stoiber und unserer Kassiererin Angela Künig erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit und wie mir berichtet wurde, sind sie immer sehr schnell ausgebucht.

Bei unserem Sommerfest wird es dann turbulent. Es ist ein Kommen und Gehen. Die weißen aufgestellten Pavillons blitzen in der Sonne und unter einem schattigen Platz wird am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen geratscht, diskutiert oder ganz einfach fröhlich beisammengesessen. Gerne höre ich mir die Diskussionen an und freue mich jedes Mal, wenn ich den Garten besuchen darf. Er ist so einladend und heimelig. Für mich stellt er eine “gepflegte grüne Oase“, dar, wo man sich entspannen, Natur pur genießen, auch Kraft tanken und immer wieder etwas Neues entdecken kann. Orlando Ziesenhenne, unser 1.Schriftführer, lässt es sich nicht nehmen, beim Getränkeverkauf tatkräftig in fescher bayerischer Tracht mitzuhelfen.

Am Spätnachmittag, wenn die Düfte der Grillstation in die Nase steigen, beginnt ein emsiges Treffen an der Theke. Gegrillter Schweinebraten mit Kartoffelsalat oder Grillwürste ebenfalls mit Kartoffelsalat oder Semmel laden zum Essen ein. Auch findet der Blumenschmuck von Rosemarie Habecker an den gedeckten Tischen immer wieder meine besondere Bewunderung. Manche Besucher verweilen bis in Abend, um die beginnende abendliche Stimmung im Garten einzufangen und zu genießen.

Leise zieht der Herbst ins Land, wenn Toni Hötzinger das Kartoffelfeuer im Vereinsgarten anzündet. Unter den eigens nochmal aufgebauten weißen Pavillons mit gemütlichen Sitzgelegenheiten freuen sich die Besucher auf die auf Haselnußspießen vorgekochten und im glühenden Feuer fertiggegarten Kartoffeln, serviert mit Kräuterquark.

Die dazugehörenden Kräuter werden natürlich aus dem Vereinsgarten geerntet. Auch die angebotenen Reiberdatschi mit Apfelmus sind sehr beliebt und meistens schnell ausverkauft.

Jetzt heißt es mit Wehmut Abschied zu nehmen, denn der Vereinsgarten schließt für diese Saison.

Die Gartenfreunde Haar freuen sich jedes Mal sehr, wenn sie abwechselnd in den Haarer Kirchen Sankt Konrad, Sankt Bonifazius und der Jesuskirche zum Erntedankgottesdienst schmücken dürfen. Hier präsentieren wir auch unsere Erntedankkrone.

Bei dieser Gelegenheit erinnere ich mich noch, dass die Gartenfreunde Haar auch eine Kürbis-Präsentation im Botananischen Garten in München organisierten und mit einem Leiterwagen heimische Produkte aus der Haarer Gegend präsentierten.

Im herbstlichen Oktober bietet unser Verein abwechslungsreiche Vorträge rund um das Gartenleben an, die von erfahrenen Experten gehalten werden. Diese Vorträge finden ihr kulinarisches Ende mit einer selbstzubereiteten Kürbissuppe von Rosemarie Habeker, 2. Vorsitzende des Vereins. Manfred Stoiber hat mir einmal berichtet: “Ja mei, de Kürbissuppn von da Rosemarie mid da Krautfüllung hod so guad gschmeckt, dos i, wos i eha ned mach, nochamoi nochgefossd hob. De war suppa”!  Dieses Kompliment möchte ich an die Köchin und 2. Vorsitzende weitergeben.

Im November endet dann das Vereinsjahr mit der Einladung der stimmungsvollen und besinnlichen Adventfeier im großen Bürgersaal der Post. Ein festlich geschmückter Christbaum, weihnachtlicher Tischschmuck und die am Bühnenrand von unserer kreativen Bastlergruppe angefertigten Weihnachtsdekorationen und Adventkränze aus Naturmaterialien verleihen der Veranstaltung und unseren Mitgliedern, Gästen, Freunden und Eigenheimer, eine vorweihnachtliche Stimmung. Bei Lebkuchen, Christstollen, Dominosteinen, Spekulatius, Kaffee, Tee, Glühwein und Kinderpunsch wird es dann leise, wenn Toni Hötzinger seine heiteren, lustigen, besinnlichen, manchmal nachdenklichen Weihnachtsgeschichten und Gedichte vorliest. Begleitet werden sie mit vorweihnachtlichen Weisen von der Haarer Saitenmusik. Über die vom Nikolaus bereitgestellten Weihnachtstüten freuen sich die anwesenden Kinder, sie werden mit großer Erwartung und Neugierde in Empfang genommen. Es muss nicht erwähnt werden, dass die wunderschönen weihnachtlichen Dekorationen zu zivilen Preisen reißenden Absatz finden und schnell ausverkauft sind.

Ich schreibe die Artikel über unsere Vereinsveranstaltungen sehr gerne und freue mich jedes Mal, wenn Orlando Ziesenhenne, 1.Schriftführer, neben seinen weiteren Aufgaben, diese auf unserer Website kreativ platziert. Manchmal gelingt es mir auch, dass sie in der regionalen Presse veröffentlich werden. Sehr stolz bin auf die Website unseres Vereins und lade Sie ein, auch hier einmal die Gartenfreunde Haar zu besuchen. Orlando bekommt von mir immer ein dickes Lob für die Gestaltung und Platzierung der dargebotenen Präsentation.

Mein Bestreben und Ziel in der Öffentlichkeitsarbeit ist es, dass der Verein lebt, lebendig bleibt und als traditioneller Bestandteil im Gemeindeleben weiterlebt.

Ich hoffe mein Rundgang durch unser Vereinsjahr hat Ihnen Spaß gemacht.

Die Gartenfreunde Haar freuen sich sehr, wenn wir Sie im kommenden Jahr wieder zu unseren Veranstaltungen zahlreich begrüßen dürfen.

Wir sind die Gartenfreunde-Familie und bleiben die Gartenfreunde-Familie auch in Corona-Zeiten!

Bis demnächst, Euere Edda

Kommentare sind geschlossen.